AUDITIONTRAINING

erfolgreich Vorsingen!

Wir bereiten dich vor!

Um an die großen Bühnen zu kommen, braucht es nicht nur eine schöne Stimme.
Schon die Bewerbungsunterlagen und das Foto müssen verschiedene Bedingungen erfüllen, um überhaupt eine Einladung zum Vorsingen zu erhalten.
Beim Vorsingen dann braucht man die richtigen Arien, die die Stimme, die Persönlichkeit und die Schauspielfähigkeit ins beste Licht rücken.
Tips und Tricks für den Umgang mit der Jury, Interviewübungen und Fragen zu Verträgen sind alles Themen, die wir im Auditiontraining bearbeiten.
Und natürlich üben wir die Vorsingsituation immer wieder unter realen Bedingungen ein.

Das Auditiontraining ist modular aufgebaut. Es kann beispielsweise m Block in 2 Tagen absolviert werden oder in wöchentlichen 90 Minuten. Auch kann immer mal wieder eine Stunde für den letzten Schliff oder für neues Repertoire gebucht werden.
Das Auditiontraining arbeitet auch mit Videokorrektur.

Wir empfehlen 5 x 90 Minuten
Es kann aber auch ein Crashkurs von 2 x 90 Minuten gebucht werden.

Kosten:
Pro 90 Minuten - 100 Euro
Wenn ein eigener Pianist mitgebracht wird: pro 90 Minuten 75 Euro


Dozentin Inken Rahardt kennt die Auditions von zwei Seiten. Sowohl als Sängerin als auch seit vielen Jahren als Jury auf der Entscheiderseite. Als Regisseurin kann Sie an den Arien auch szenisch-inhaltlich arbeiten.

Inken Rahardt - Szenische Arbeit, Auditiontraining

Inken Rahardt wurde in Hamburg geboren. Sie studierte Operngesang in ihrer Heimatstadt und in New York. 2005 machte sie ihr Diplom im Studiengang Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. Sie absolvierte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Sherril Milnes, Prof. Kurt Widmer, Laura Sarti, Charles Riecker. Ihr wurden in den USA und Europa verschiedene Stipendien, Wettbewerbs- und Förderpreise verliehen, und sie sang an verschiedenen Häusern Rollen aus dem Sopran- und Mezzosopranfach. 2002 gründete sie gemeinsam mit Yvonne Bernbom das Junge Musiktheater Hamburg, aus dem fünf Jahre später das Opernloft hervorging. Seit 2007 führt Inken Rahardt Regie. Seit 2012 entwirft sie auch Ausstattungen. Sie erhielt zweimal den Theaterpreis Hamburg in der Kategorie Herausragende Inszenierungen: 2010 für Händels Tolomeo und 2015 für Vivaldis Orlando furioso. 2016 inszenierte sie Verdis Ein Maskenball im Ernst Deutsch Theater. Gemeinsam mit Susann Oberacker hat sie mehrere Stücke geschrieben, die bei Hartmann & Stauffacher verlegt sind. Die Intendantin des Opernlofts gehört seit 2017 zum Leitungstrio der Bühnenakademie Hamburg.