Sie sind hier: Startseite » ÜBER UNS » Dozenten

Dozenten

Gesang

Musical

Kathy S. Krause

Kathy Savannah Krause ist halb Deutsche/halb Amerikanerin und erhielt ihre Ausbildung im klassischen Operngesang am Aalto Theater Essen und in den USA. Im Alter von 16 Jahren begann sie ihr Musicalstudium in Hamburg und führte es in den Niederlanden und New York fort.
Im Sat1-TV gewann sie mit "TIME TO SAY GOODBYE" und gehörte zur Premierencast von Sir Andrew Lloyd Webbers "JOSEPH", bevor sie international mit "Rock meets Musical" und u.a. als Grizabella (Cats) und Evita tourte.
In vier Sprachen interpretierte sie die "Christine"(Das Phantom der Oper) konzertant auf der Bühne und u. a. in Mexico City und Las Vegas.
Sie ist Hauptdarstellerin in Deutschlands erfolgreichster Musical Tour "DIE NACHT DER MUSICALS" u.a. als "Ozzy"( We will rock you) und ist auf mehreren Castalben zu hören.
Komponist "FRANK NIMSGERN" holte sie für die ARD-Fernsehaufzeichnung seines Musicalhits "SNOWHITE", wo sie die Titelrolle des "Schneewittchen" auf der Bühne und vor der Kamera übernahm und als Patin des "DEUTSCHEN KINDERSCHUTZBUNDES" singt sie den von ihm komponierten Song "Kinder ohne Schutz".
2016 war sie Gaststar der „Gregorian Tenors“ Tour und sang in der live -Aufzeichnung „PIE JESU“ von Sir Andrew L. Webber.
Neben ihrer Musicallaufbahn arbeitet sie mit Größen unterschiedlichster Sparten zusammen wie UDO LINDENBERG, Regisseur ROMAN POLANSKI oder den GERMAN TENORS.

Als Dozentin gibt sie seit Jahren Workshops und Masterclasses und vermittelt den Studenten und Musicalbegeisterten die Vielseitigkeit der internationalen Berufsanforderungen und legt dabei besonders viel Wert auf eine praxisnahe Ausbildung, die verschiedenste Gesangstechniken kombiniert und es dem Bühnendarsteller ermöglicht ein breites Berufsfeld abzudecken.
Darunter u.a. Elemente aus Speech-Level-Singing, Pop-Stilistiken, Belt Techniken und Estill.
Kathy leitet den Fachbereich Musical und unterrichtet in den Sparten:
Funktionale Gesangstechnik, Atemtechnik, Modernes Musical, Klassisches Musical, Belting, Broadway Belt und Liedinterpretation, sowie Sprechtechnik in Englisch und Deutsch.

Dale Tracy

Dale Tracy blickt auf jahrelange Berufserfahrung auf deutschen und amerikanischen Bühnen, sowohl als Hauptdarsteller im Musical, als auch als Opernsolist an der berühmten San Francisco Opera.
Seine Engagements umfassen Hauptrollen in der Deutschlandpremiere von „Das Phantom der Oper“, „Jekyll & Hyde“, „West Side Story“ und im Opernbereich u. a. „Turandot“ und „La Traviata“.
Zudem arbeitete er mit Größen wie George Lucas und Walt Disney Pictures und sang in den Soundtracks mehrerer Kinoproduktionen, darunter „Das Königreich von Narnia“ und „Star Wars“.

Dale Tracy unterrichtet auch an der Stage School Hamburg. Und kann auf eine 25-jährige Berufserfahrung als privater Gesangslehrer im Bereich Klassik und Musical zurückblicken

Klassik

Karin Kunde

KarinKunde studierte an der Hochschule der Künste in Berlin Gesang im Fachbereich Musiktheater. Sie war Preisträgerin mehrerer Gesangwettbewerbe und vervollständigte ihre Ausbildung durch Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf, Anna Reynolds, Aribert Reimann uns Jean Cox.

Sie sang dramatische Partien wie Elsa (Lohengrin), Eva (Meistersinger), Senta (der fliegende Holländer), Amelia (Maskenball) und andere mehr. Ihre Karriere führte sie an die Deutsche Oper Berlin, Theater Bremen, Theater Stralsund u v a.
Nach dem Fachwechsel zum Alt singt sie Konzerte und Liederabende im In-und Ausland.

Passionen und Kantaten von Bach gehören ebenso in ihr Repertoire wie große romantische Werke von Verdi (Requiem), Dvorak oder Rossini die sie u a in den großen Kirchen Hamburgs, der Laiezshalle, der Berliner Philharmonie oder Stuttgarter Liederhalle singt.
Einen Schwerpunkt legt KK auf Liedinterpretation.Gestaltung und Aussagekraft bei höchster klanglicher Schönheit ist ihr wichtigstes innerstes Anliegen. Ihre Ausdrucksintensität machte sie weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt.Die Gesangspädagogik ist ein weiteres wichtiges Standbein von KK.
Die Studenten und Schüler zu ihrer ganz eigenen Stimme und damit zu bewegender Klangschönheit zu führen ist ihr ein Herzensanliegen. Viele Ihrer ehemaligen Studenten singen solistisch oder in Berufschören.

An der Bühnenakademie (ehemals Sängerakademie) ist sie seit 2000 als Dozentin für klassischen Gesang, als Lehrerin für Gesangspädagogik und Chorleitung und als Studienleiterin im klassischen Bereich tätig.

Frauke-Maria Thalaker

Die lyrische Koloratursopranistin Frauke-Maria Thalacker, 1.Preisträgerin beim internationalen Seghizzi Gesangswettbewerb in Italien, studierte bei Prof. Charlotte Lehmann Gesang, sowie im Fach Methodik. Vorher absolvierte sie ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Lübeck bei Marie-Louise Ages und bei Prof. Hilde Zadek in Wien. Ebenso verbindet sie eine langjährige Arbeit der Liedinterpretation mit Prof. Charles Spencer (London/ Wien). Weitere Gesangstudien bei Kammersängerin Brigitte Eisenfeld und Gabriele Rossmanith. Dazu hatte sie die Gelegenheit mit Regisseuren wie z.B. Marco Arturo Marelli und Werner Saladin zu arbeiten. Zu ihren Partien gehören u.a. Konstanze, Juliette, Ophelia, Manon (Massenet), Zerbinetta, Gilda, Königin der Nacht und Lulu. Neben Opernengagements und zahlreichen Liederabenden gab sie Konzerte u.a. mit dem Folkwang-Orchester Essen und der Prager Philharmonie. Es folgten Konzerte unter der Leitung von Aribert Reimann beim Bayrischen Rundfunk und dem Schleswig-Holstein-Musikfestival im Auftrag des NDR, sowie Konzerte mit der Neuen Philharmonie Duisburg, dem Orchestre Nationale de Lyon, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, den Nürnberger Symphonikern und der Philharmonie Neubrandenburg. Sie war in der Partie des Fräulein Adele in der „Gespenstersonate“ von A. Reimann in der Opera Stabile der Hamburgischen Staatsoper zu hören. Sie konzertierte mehrfach in der Laeiszhalle Hamburg, im Konzerthaus Berlin, am Gasteig München und in der Tonhalle/Museum Kunstpalast Düsseldorf, ebenso eine gemeinsame Konzerttätigkeit mit René Kollo, Rezitationskonzerte mit Christian Quadflieg und Nina Hoger. Rundfunkaufnahmen, CD-Produktionen, Konzerte und Engagements im In- und Ausland dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen. Das Repertoire der Sopranistin reicht von „Zeitgenössischer Musik“, über Oper und Oratorium bis zum Lied.
Frauke Thalacker ist ebenso als gefragte Pädagogin für Gesang, Sprechtechnik/Artikulation und Präsentation tätig.
In den letzten Jahren wurde sie ebenfalls für Vorträge, Seminare und Konzerte durch die Deutsche Schubert Gesellschaft (Duisburg), den Richard Wagner Verband, sowie durch den Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen engagiert. Verpflichtungen für Vorträge und Seminare führten sie unter anderem an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und die Folkwang Hochschule in Essen/Duisburg. Der Vortrag über das Thema „Schubert, seine Lieder und Texte“ anlässlich des Liedkurses von Peter Schreier, (Folkwanghochschule Duisburg) wurde im Jahr 2010 im Deutschen-Schubert-Jahrbuch beim Bärenreiterverlag veröffentlich2013 wurde sie in das Kuratoriums der Deutschen Schubert Gesellschaft gewählt.
Im Jahr 2015 wurde sie in den Vorstand der internationalen Lohmannstiftung für Liedgesang e. V. (Wiesbaden) berufen.2016 konnte Associate Prof. Martynas Švėgžda von Bekker die Sopranistin Frauke–Maria Thalacker als Leiterin/ 1.Vorsitzende für die Alternative Academy of Arts gewinnen.

Pop

Julia Schilinski

Die in Hamburg geborene Künstlerin Julia Schilinski studierte klassischen Gesang bei KSArnold van Mill und Karl-Heinz Reif mit Stipendium des reemtsma–Begabtenförderungswerkes. Sie verschrieb sich lange Zeit ausschließlich dem klassischen Liedgut mit Schwerpunkt Brahms, Tschaikowski, Poulenc und Quilter, sowie den großen Bach Oratorien und gab mit ihrem Pianisten Laurenz Wannenmacher unzählige Liederabende, bis weit über die Landesgrenzen hinaus. Ihr Opernrepertoire umfasst ein breites Spektrum von Glucks Orpheus über Mascagnis Santuzza bis hin zu Strauß´ Orlofsky.
Julia Schilinski lehrt seit 2002 Gesang an der Bühnenakademie Hamburg (ehemals Sängerakademie) und veröffentlichte im April 2007 ihr erstes Album mit eigenen Kompositionen, das mit leichter Hand und vielsprachig chansonesque Melodien und Inhalte, jazzige und poppige Einflüsse verband. 2011, 2013 und 2014 folgten weitere cd und dvd Veröffentlichungen ihrer eigenen Musik, die mit den Jahren noch liedhafter, noch akustischer wurde; eine Art moderner Chanson mit südeuropäischen Einflüssen.
Als Wandlerin zwischen den musikalischen Welten hat Julia Schilinski nie die Nähe zur klassischen Musik verloren. Sie ist regelmäßig als ausgesuchte Solistin in verschiedenen Konzerten, Requien und Messen zu hören. So gastierte sie unter anderem Ende 2014 mit dem Mozart Requiem sowohl im Gewandhaus Leipzig, als auch in der Kreuzkirche Dresden.

Nadine Turbanisch

Nadine Turbanisch wurde bereits seit dem 13. Lebensjahr von einer klassischen Opernsängerin unterrichtet, interessierte sich aber auch schnell für andere Gesangsstile. Nach dem Abitur zog sie nach Hamburg und begann dort zunächst eine Musical-Ausbildung an der Stage School Hamburg. Nach einem Jahr wechselte sie zur Sängerakademie mit Studienrichtung Popularmusik, um sich vollends auf Gesang zu spezialisieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit Zusatzqualifikation zur Singe-Ensembleleiterin, wurde sie von der Musikhochschule Lübeck für das Studium Musikpädagogik im Bereich Pop/Jazz- Gesang aufgenommen.
Unterricht erhielt sie dort u.a bei Isabel Vaughan, Britta Rex, John Lehman.

Erfahrungen auf der Bühne konnte sie u.a sammeln bei „Musical-Fieber“, bei Händels „der Messias“ in der Laeiszhalle Hamburg und bei „die Rasenden“ im Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

An der Bühnenakademie unterrichtet sie seit 2015, darüber hinaus leitet sie seit 2014 die Kinderchöre an der Grundschule Osterbrook.

In ihrem Gesangsunterricht soll eine volle und natürliche Gesangsstimme entwickelt und gefördert werden. Durch Stimmbildung und der Arbeit am Körpergefühl sowie der richtigen Atemtechnik sollen die Schüler zu ihrer individuellen Klangfarbe und persönlichem Ausdruck finden.

Eva Lüderitz

Die Pop- und Soulsängerin Eva Lüderitz hat nach dem Abitur ihr Gesangsstudium mit dem Schwerpunkt Popularmusik an der Bühnenakademie (ehemals Sängerakademie Hamburg) mit Auszeichnung abgeschlossen.
Darüber hinaus hat sie eine musikpädagogische Zusatzqualifikation zur „Singe- und Ensembleleitung“ bei Dr. Prof. Winfried Adelmann absolviert.
Zusätzlich studierte Eva auf Lehramt an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Universität Hamburg mit dem Hauptfach Gesang – Klassik und Pop und den weiteren Fächern Chorleitung, Klavier, Gitarre und Theologie.
Ergänzt wurde ihre Gesangsausbildung durch Workshops und Meisterkurse u.a. bei Jane Comerford, Michael Dixon, Matthias Lüderitz, Dr. Wolfram Seidner, Dr. Karl Adamek, Dr. Johan Sundberg u.a..
Seit dem Studienabschluss im Jahr 2008 arbeitet Eva Lüderitz als Dozentin für Pop-, Jazz- und Soulgesang an der Bühnenakademie Hamburg. Neben Einzelunterricht in Gesang hatte sie mehrere Jahre erfolgreich die Leitung des Popensemble der Studierenden der Sängerakademie inne. Außerdem leitete sie von 2013-2016 den Gospelchor „Dulsberg Gospel Power Voices“ an der Frohbotschaftskirche in Hamburg.

Schauspiel

Katharina Abt

Katharina Abt ist in München geboren und aufgewachsen. Schon während des Gymnasiums spielte sie in diversen TV Produktionen. Nach Abschluss der Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum (heute Folkwang Hochschule) spielte sie verstärkt Theater, u.a. am Schauspielhaus Zürich und am Düsseldorfer Schauspielhaus. Einem größeren Publikum bekannt wurde sie mit durchgehenden Serienhauptrollen, u.a. in „Die Albertis“, als Kommissarin in den Serien „Der Elefant“, „Der Bulle von Tölz“ und derzeit in „Die Rosenheim-Cops“. Außerdem machte Katharina Abt noch eine Gesangsausbildung und spielte in Musicals und Operetten. Seit 2015 war sie Dozentin für Schauspiel an der Joop van den Ende Academy. 2015 erhielt sie den Rolf-Mares-Preis als beste Schauspielerin für ihre Rolle als „Silvia“ in „Kaspar Häuser Meer“. Sie lebt in Hamburg.

Gitarre & Vom Blatt singen

Luisa Maria Reichelt

Die klassische Gitarristin und Lautenistin wurde in Leipzig geboren und begann schon sehr früh mit dem Musizieren. Neben der Gitarrenausbildung an der Jugendmusikschule „Johann Sebastian Bach“ besuchte sie eine Chorschule, an der sie Gesangs-, Klavier- und vertieften Musikunterricht erhielt. Schon früh gewann sie Preise bei nationalen und internationalen Jugendwettbewerben als Gitarristin und mit verschiedenen Chören. 2009 wurde Luisa an der Yehudi Menuhin School in England aufgenommen, einem berühmten Musikinternat, welches sie drei Jahre lang auf ihr Gitarrenstudium in Hamburg vorbereitete. Dank eines Stipendiums erhielt sie Unterricht bei Richard Wright und durfte in berühmten Sälen wir der Wigmore und der Yehudi Menuhin Hall auftreten. Von 2012-2016 studierte Luisa klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater und schloss ihren künstlerisch-pädagogischen Bachelor mit Bestnote ab. Seitdem führt sie ihr Masterstudium an derselbigen bei Prof. Olaf van Gonnissen fort.
Luisa spielt regelmäßig Konzerte als Solistin und Kammermusikerin in Deutschland, Italien, Österreich, England und der Schweiz. Auftritte bei Festivals wie „Forum Gitarre Wien“ und internationale Preise mit ihrem Duo Decacordio (Geige-Gitarre) und ihrem Guitar Duo Reichelt & Nissen, mit dem sie auch 2016 ihre erste CD „Debut“ veröffentlichte, versprechen eine erfolgreiche Karriere der jungen Musikerin.
Neben ihrer Konzerttätigkeit legt Luisa großen Wert auf die Arbeit als Pädagogin. Sie gibt privaten Gitarren-, Gehörbildungs- und Solfègeunterricht und unterrichtet seit 2015 Vom-Blatt-Singen und Rhythmus an der Bühnenakademie in Hamburg.

Musiktheorie

Johannes Huth

Johannes Huth - Kontrabass
studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Jazz mit Nebenfach Klassik. Seit 1998 spielte er unter anderem mit Efim Jourist in dessen Quartett, mit Ulrich Tukur ("Lieder am Abgrund", "Heinrich Heine") und Dominique Horwitz ("Brel", "The Best of Dreigroschenoper“, „ Me and the Devil „). Johannes Huth arbeitete am Staatsschauspiel Hannover und am Schauspielhaus Hamburg in unterschiedlichen Musiktheaterproduktionen. Aktuell in der Tom Waits Fassung von Woyzeck am Thalia-Theater. Johannes Huth hat als Sideman verschiedener amerikanischer Solisten gespielt: Charles Davis, Don Benett, Anthony Braxton, Theo Travis, Charles Owens. Johannes Huth spielt seit 2004 regelmäßig mit dem europäischen " Original Glenn Miller Orchestra ". Die Touren führten ihn fünfmal quer durch Russland. Seine eigene Trioarbeit feldneun, mit Kompositionen für Kontrabass, Trompete und Lap-Top ist im Sommer 2006 auf CD erschienen. Seit dem Tod von Efim Jourist Anfang 2007 ist Johannes Huth Leiter des Jourist Quartetts. Seit 2008 ist er Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Johannes Huth hat für den NDR ein Hörspiel mit Kompositionen und Bearbeitungen eingerichtet. Jan Georg Schütte´s " Altersglühen ". Das Hörspiel wurde Ende 2011 mit dem ARD Hörspielpreis ausgezeichnet. 2011 war er musikalischer Leiter und Arrangeur des Henri-Nannen Preises am Schauspielhaus Hamburg. 2013 Start Jourist-Quartett Tour, Berlin, Gewandhaus Leipzig, Laeiszhalle Hamburg, etc. und Produktion der CD " Acht Jahreszeiten „. 2013 Start des Labels Huth-Records, erste Veröffentlichung 08.02.13 " Acht Jahreszeiten ", Jourist Quartett. Januar 2014 Premiere des Programms „ Liebe und andere Unglücksfälle „mit Dominique Horwitz und dem Jourist Quartett in der kleinen Laeiszhalle in Hamburg. Herbst 2014 Tour mit dem Jourist Quartett und Deutschland Tour mit Dominique Horwitz und seinem „ Brel „ Programm. Januar 2015 Theatermusik zu der Produktion „ Gift „ im ErnstDeutsch-Theater in Hamburg.

Popgeschichte

Heinrich Oehmsen

Heinrich Oehmsen arbeitet seit mehr als drei Jahrzehnten als Kulturjournalist mit den Schwerpunkten Theater, Film und Pop/Jazz in Hamburg. Bis 2010 war er Redakteur beim Hamburger Abendblatt, seither arbeitet er als freier Autor sowie als Radiomoderator für ByteFM und NDR Info.
Seine musikalischen Schwerpunkte sind afroamerikanische Musik von Blues über Jazz und Soul bis HipHop, Rockmusik der 60er-und 70er-Jahre und Indie-Rock.
Er hat einen Lehrauftrag an der Leuphana Universität Lüneburg und ist Dozent an der Bühnenakadmie Hamburg, für Popgeschichte.
Zusammen mit Alexander Schulz hat er das Konzept für das Reeperbahn Festival entwickelt, das 2006 startete.
Er ist Mitglied im künstlerischen Beirat von Elbjazz.

Popensemble

Elena Pavlova

Die Musikerin Elena Pavlova wurde in ihrer Heimatstadt Moskau zur Dirigentin ausgebildet. Sie lebt seit dem Jahr 2000 in Deutschland. Seitdem leitete Sie die unterschiedlichsten Chöre. Sie macht Ihre Arbeit weder vom Stil, noch von der Besetzung abhängig.

Das von ihr gegründete Frauenvokalensemble INTONARE gehört zu den wenigen Ensembles, deren Schwerpunkt gleichzeitig bei der sakralen und der Jazz-/Popmusik liegt.

Elena legt großen Wert auf ihre pädagogische Tätigkeit und unterrichtet zukünftige Musicaldarsteller in beruflichen Fachschulen.
Außerdem ist Sie seit mehreren Jahren als Dozentin für Chor – und Ensemblegesang tätig.
Elena Pavolva ist außerdem ein erfahrener Coach im Bereich Intonation, sowohl im Klassischen Bereich, als auch im Pop- und Musicalgesang.
Elena leitet den wöchentlichen Studiochor der Bühnenakademie.

Tanz und Bewegungstraining

Felicia Jackson

Felicia Jackson wuchs im sonnigen Kalifornien auf. Schon als Kind entdeckte Sie ihre Leidenschaft für das Singen und Tanzen. Sie träumte davon, eines Tages in New York zu leben und zu arbeiten. Ihr Traum erfüllte sich, denn Sie bekam die Möglichkeit am „Alvin Ailey American Dance Center“ Tanz zu studieren, Nach Abschluss ihres Studiums trainierte Sie weiter als Stipendiatin an der „Steps on Broadway“.
Während sie in verschiedenen Projekten arbeitete, verbesserte sie stetig ihren Gesang und ihr Schauspiel. Dann fand Felicia Ihren Weg nach Hamburg. Hier stand Sie unter anderem in Produktionen wie, „Buddy“, „Ain´t Misbehavin“, „Freak out“, und „Shout“ auf der Bühne.
Sie arbeitete in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter anderem, mit der „Rocky Horror Picture Show“ und dem Erfolgsmusical „Porgy and Bass“.
Nach 9 Jahren auf der Bühne der „König der Löwen“ in Hamburg hatte Felicia die Möglichkeit hinter den Kulissen zu arbeiten, und war als Choreographin für „Onceon this Island“, tätig.
Felicia arbeitet seit Jahren als Tanz-, Yoga- und Pilateslehrerin.

Chorleitung

Markus Bruker

Markus Bruker ist ausgebildeter klassischer Pianist. Er absolvierte sein Studium in Hamburg von 1989-1994 bei A. Newcombe und U. Wirth. Seine pianistische Tätigkeit führte in durch zahlreiche Länder Europas. Daneben widmete er sich umfangreicher Unterrichtstätigkeit und der Kammermusik. Er war elf Jahre lang musikalischer Leiter eines Musiktheaters (Opernloft - Junges Musiktheater Hamburg), unter anderem in Produktionen wie Manon, Der Ring der Nibelungen oder Der fliegende Holländer. Er arbeitete in diversen anderen Theaterproduktionen (z.B. Hochschule für Musik Zürich, Hamburger Engelsaal). Seit einigen Jahren betätigt er sich auch als Dirigent.
Seit Juni 2017 hat der die Leitung des klassischen Chors der Bühnenakademie inne.